MfU-Logo
    


Aktuelle Informationen

Bereits viermal verteilten wir in 2020 Hilfspakete mit Le­bensmitteln, Hygienear­ti­keln (Seife, Wasch­mit­tel, Zahncreme) und wasch­baren All­tagsmasken an unsere 150 Patenkinder und weitere 200 Waisenkinder in der Region Mutolere. So können wir den Kinder und ihren Familien in dieser schwierigen Zeit eine Grund­versorgung sichern und ein Min­destmaß an Hy­giene er­möglichen. Im Rahmen unserer Jahresplanung haben wir beschlossen, diese Hilfeleistung so lange wie erforderlich fortzusetzen. Geplant sind bereits weitere Hilfspakete Ende Februar und Anfang April.



Wie Sie vielleicht verschiedenen Presseberichten über Afrika entnommen haben, nehmen in vielen Staaten die Teenagerschwangerschaften als Nebeneffekt der lang anhaltendend Schulschließungen enorm zu. Wir haben gemeinsam mit dem Public Health Center des St. Francis Hospitals eine Hilfe für betroffene jungen Frauen in der Region Mutolere eingerichtet.

In diesem Jahr steht die Kinderklinik, die 2007 eröffnet wurde, im Fokus. Bedingt die extremen Witterungsverhältnisse und die normalen Verschleißerscheinungen müssen die Wände der gesamten Klinik nach 14 Jahren neu gestrichen werden. (Siehe hier)

Das marode Labor des St. Francis Hospitals wurde im letzten Jahr durch Spendengelder saniert und erweitert, die Gesamtkosten lagen bei 27.000 Euro. Letzte Woche konnten die neuen Räumlichkeiten bezogen werden. Nun entspricht das Labor wieder den Auflagen des ugandischen Gesundheitsministeriums. Damit ist es dem Krankenhaus möglich, wichtige Diagnostik vor Ort durchzuführen und den Patienten so schnell und gezielt zu helfen. (Siehe hier)

Ausgaben von Hilfspaketen mit Lebensmitteln, Hygineartikeln sowie Alltagsmasken. Einmalig gab es auch Kleidung und für unseren jüngeren Patenkinder ein Sachbuch.